68er Spätlese

Ein Musiktheaterstück
Abendtheatertext | Uraufführung 1994, Freiburg | Besetzung: Eine Spielerin, zwei Spieler | ca. 100 Minuten
ISBN 978-3-943072-77-8
24,00 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Was haben Sie damals gemacht, 1968? Gelacht, geweint, getanzt, gesungen…?

Drei Alt-68er treffen sich im Heute wieder und erinnern sich an ihre verrückte Zeit 1968:
Mit ihren Gesangskünsten kämpfen Eddie und Rollin um die Gunst von Susie, die durch ihren stetigen Sinneswandel immer wieder frischen Wind in den alten Probekeller bringt, während die übermächtige Mutter kochlöffelschwingend zum Lernen drängt.

Sie treffen sich noch einmal 1981: Rollin ist gerade aus Irland zurückgekehrt, Eddie kommt aus Indien zurück und Susie arbeitet in ihrer Kommune an einer Kompostwürmerzucht. Mit Mediation, spiritueller Musik und Tarot versuchen Eddie und Susie, Rollin zu heilen, der ihnen zu „grobstofflich“ erscheint…
Am Ende begegnen sich die drei wieder im Heute.

Die „68er Spätlese“ ist eine Hommage an die wilde Zeit, prall gefüllt mit live gesungenen Ohrwürmern von Freiheit, Gerechtigkeit und Liebe.



Sehen Sie hier eine Szene aus dem Theaterstück „68er Spätlese“ mit Johannes Galli, Gabriele Hofmann & Krispin Wich.


Die DVD zum Stück finden Sie hier:

Veröffentlicht unter Abendtheaterstücke, Theatertexte

Johannes Galli zum Nachhören

Klassik à la carte - NDR Kultur - vom 21.12.2015 - Autor/in: Mende, Hans Jürgen
Johannes Galli erzählt über sein leidenschaftliches Theaterleben und vom Umgang mit seiner schweren Erkrankung. Hier klicken

Interview zur Weihnachtsgeschichte
Hier klicken

Aktuelle Artikel

Von Johannes Galli
Erschienen in: Connection, FLIEGE Magazin, Lebensträume Magazin